Nach dem spät erkämpften Sieg am ersten Spieltag gegen den MSC Jarmen geht es nun sicher zu einem schweren, wenn nicht DEM schwersten Auswärtsspiel der Saison zum MSC Pattensen.

Dass die Trauben in Pattensen sehr hoch hängen, weiß nicht nur Trainer Lothar Grabs, der in dem Gastgeber den Favorit auf die (inoffizielle) Nordmeisterschaft sieht.

"Pattensen hat sich in der Winterpause enorm verstärkt".

Der in Halle noch schmerzlich vermisste T. Hahnenberg wird Pattensen am Sonntag wieder zur Verfügung stehen, und auch der ungewohnte Hartplatz wird unsere Jungs vor eine schwere Aufgabe stellen.
Trainer und Mannschaft sind sich aber dennoch einig: "Wir wollen wir uns nicht schon im Vorfeld geschlagen geben, werden alles geben und fahren motiviert in den Norden. Unser Sieg gegen Jarmen hat gezeigt, dass sich über Kampf und Wille auch schwere Aufgaben lösen lassen"
Bis auf den verletzten J. Schneider sind alle Mann an Bord, respektive auf den Maschinen.

Wir drücken euch die Daumen; gebt Gas !